Kulturelle Einrichtungen/Vereine in Horst

Spiel- und Sportgemeinschaft Horst/Brunsmark
Zu den kulturellen und geselligen Grundpfeilern der Gemeinde Horst gehört auch die Spiel- und Sportgemeinschaft Horst/Brunsmark (SSG). Sie wurde 1974 gegründet, hat z.Z. um die 100 Mitglieder. Ihr derzeitiger Vorsitzende ist Dieter Langhof Am Wall 5, Tel.: 04542/89657.
Der Verein bietet den aktiven Mitgliedern, momentan im Alter zwischen 17 bis 74 Jahren, folgende Sportarten an:
 
Fußball, Kegeln(Damen), Sportabzeichen und Skat.
 
 
Theater im Stall
Das Theater im Stall wurde 1998 im ehemaligen Kälberstall des alten Gutshofes(1870) als Spielstätte für die Theatergruppe CUMPANEY eröffnet, die, 1978 gegründet, viele Jahre im Ratzeburger Kellertheater ihre Stücke aufgeführt hatte. Die ca. 20 Amateurschauspieler treten jedes Jahr im Frühjahr mit einem neuen Stück auf, einer Komödien, einem Dramen oder auch einer abendfüllenden Veranstaltungen mit Sketchen, u.a., meist unter der Regie von Angela Bertram.
Neben der CUMPANEY hat sich inzwischen das  Ensemble BÜHNENREIF etabliert. Es besteht aus drei Schauspielern, die jährlich mit einer neuen „KULTur zur Weihnachtszeit“ auftreten, und die sich zusätzlich auf 1 bis 3 -Personenstücke spezialisiert haben, oft mit selbst verfassten Texten. Auch Improvisations-Theater, teils in anderen Häusern, etwa in Hamburg oder Lübeck aufgeführt, ist fester Bestandteil unseres Angebots.
Zur Weihnachtszeit gibt es jedes Jahr unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ ein Weihnachtsstück, das von verschiedenen Grundschulen und Kindergärten aus der Region besucht wird.
 
Das Theater im Stall hat in den letzten Jahren 2 große Open-Air-Produktionen im Ratzeburger Domhof(„Hexenjagd“, „Der Glöckner von Notre Dame“) auf die Beine gestellt und dafür auch Schauspieler anderer Theatergruppen gewinnen können.
 
Im Dezember 2008 wurde dem Theater im Stall der Kulturpreis 2008 des Kreises Herzogtum Lauenburg "in Anerkennung seiner künstlerischen Qualität und seiner herausragenden Bedeutung für den Kreis Herzogtum Lauenburg" von der Stiftung Herzogtum Lauenburg verliehen.