Die Gemeinde Horst

Kultur plus Natur

Horst, bestehend aus Alt- und Neu-Horst, liegt inmitten einer vielfältigen Natur- und Kulturlandschaft mit einer reizvollen Mischung aus Wäldern, Mooren, Seen und Feuchtgebieten und blickt auf eine lange Historie zurück.
Landwirtschaft, einige kleinere Gewerbebetriebe, wie auch eine Reihe von Ferienwohnungen, ein Seminar- und Gästehaus und die Vorzüge eines naturnahen Wohnens prägen die Gemeinde, in der heute um 250 Einwohner leben.
 
Nach Aufstellung eines Landschaft- und eines Flächennutzungsplanes in den Jahren 2004 bis 2009 wurden mit der Verabschiedung des Bebauungsplanes für den Ortsteil Am Wall Ende 2011 7 neue Baugrundstücke ausgewiesen, eine Chance, junge Familien in unsere Dorfgemeinschaft aufzunehmen.
Im Sommer 2008 erfolgte durch die Neugestaltung eines dörferverbindenden Rad-und Wanderwegs zwischen den Gemeinden Brunsmark und Horst, der Anschluss an das weitläufige Radwegenetz im Kreis.
Das kulturelle Leben wird getragen durch die Spiel- und Sportgemeinschaft Horst/Brunsmark, unsere aktive, modern ausgerüstete Feuerwehr, und das „Theater im Stall“, das 2008 den Kulturpreis des Kreises Herzogtum Lauenburg erhielt.
 
Neben dem Alt-Horster Gut mit seinem 1864 neu errichteten Gutshaus und den sehenswerten, klinkergemauerten Wirtschaftsgebäuden ist es vor allem das archäologische Denkmal „Oldenburger Wall“, ein slawische Ringwall aus dem 7. - 8. Jahrhundert, das unsere Gemeinde tief in der Geschichte des Lauenburgischen verwurzelt.
Vom „Oldenburger Wall“ aus lassen sich die großen Kranichzüge auf ihrem Weg zu ihren Brutplätzen bzw. in ihr Winterquartier, wenn sie am Oldenburger See Rast machen, ausgezeichnet beobachten. Für Naturfreunde, wie auch für Erholungssuchende, mit dem Rad, aber auch als Wanderer bietet die Gemeinde und ihre weitere Umgebung vielfältige Möglichkeiten des Erlebens und Ausspannens.
Amt Lauenburgische Seen Gemeinde Horst
Gutshaus in Horst