Die Gemeinde Buchholz

Wappen der Gemeinde Buchholz
Gemeindewappen

Buchholz, erstmals 1277 erwähnt, selbstständige Gemeinde mit rd. 240 Einwohnern im Amt Lauenburgische Seen.
Über die B 207 ist Ratzeburg nach 6,5 Kilometern erreicht und Lübeck in die andere Richtung nach 18 Kilometern. Die A 20 und die A 24 sind ebenso in der Nähe.

Die Gemeinde ist Mitglied im Verein Buchholz meets Buchholz. Durch die Mitgliedschaft hat die Gemeinde Kontakt zu über 100 Buchholzer Ortschaften in Deutschland und Europa.

Das Ortsbild wird noch immer durch die Landwirtschaft und die Holwege mit den Feldsteinmauern, die zum Ratzeburger See führen, geprägt.
Schulen findet man in der Stadt Ratzeburg ebenso das Kirchspiel. Einen Kindergarten und einen Kinderspielkreis gibt es auch in der Gemeinde. Die Freiwillige Feuerwehr hat rd. 20 aktive Mitglieder, denen ein TSF zur Verfügung steht.
Für die Kultur in der Gemeinde gibt es einen sehr aktiven Kulturausschuss, bei dem alle mithelfen, wenn es nötig ist. Für die Erholung sind außerdem Ferienwohnungen vorhanden und ein Campingplatz mit 168 Stellplätzen. Im Sommer betreibt einer der Buchholzer Landwirte zudem einen Hofladen.
Für die sportlichen Aktivitäten gibt es 2 Segelvereine, neben dem einen befindet sich gleich eine Badestelle. Außerdem gibt es einen Fußballplatz mit einer Skaterbahn und Basketballanlage.
 
Weitere Informationen der Gemeinde Buchholz erhalten Sie unter http://www.buchholz-am-see.de.
 
Beschreibung des Wappens der Gemeinde Buchholz
Geteilt von Gold und Schwarz. Oben über einer mit sechs Kleeblättern besteckten grünen Leiste (sächsischer Rautenkranz) ein blauer Fisch (Brachse); unten drei begrannte Ähren nebeneinander.
 
Historische Begründung des Wappens
Der Rautenkranz bezieht sich auf die historische, bis 1689 bestehende Herrschaft der sächsischen Herzöge aus askanischem Geschlecht über das Herzogtum Lauenburg und damit auf die politische Zugehörigkeit zu dieser Region.
Die Ähren deuten die Landwirtschaft in Vergangenheit und Gegenwart an und damit die Lage des Ortes in einem landwirtschaftlichen Raum. Der Fisch verkörpert den Ratzeburger See mit seinem Fischreichtum, die historischen Fangrechte des örtlichen Fischers und diesen selbst als Teil der Gemeinschaft.
Die Farben sind diejenigen der askanischen Herzöge von Sachsen-Lauenburg. Die abweichende Farbe des Fisches ist die natürliche Farbe des Ratzeburger See, an dem die Gemeinde liegt.
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Infos.